Vom BayWa-Gelände zum Auenquartier

Das neue Auenquartier an der Ilm bietet urbanen Lebensstil gepaart mit Wohnen im Grünen und einer perfekten Verkehrsanbindung

Gewerbemieter gesucht
Insgesamt 3.700 qm hochmoderne Gewerbefläche in bester Lage wird das Auenquarterier umfassen. Ob für Einzelhandel, Praxen oder Büroräume, die Flächen sind frei parzellierbar, sodass jeder Bedarf punktgenau gedeckt werden kann. Die ersten konkreten Gespräche mit Gewerbemietern laufen bereits, weitere Interessenten werden noch gesucht.
Förderung nach Einheimischen­modell
Jede vierte Wohnung im Auenquartier wird nach dem Einheimischenmodell vergeben. Damit stellt der Bauherr sicher, dass ortsansässige junge Familien bei der Vergabe bevorzugt berücksichtigt werden. Das trägt dazu bei, diese Familien in Pfaffenhofen zu halten.
Info zum Fern­wärme-Anschluss
Das Auenquartier wird ans Fernwärmenetz angeschlossen. Für die Mieter bedeutet das Komfort und Platzersparnis: Die Fernwärme wird direkt in die Wohnungen geliefert und kann dort ohne einen Heizkessel o. ä. gleich genutzt werden. Zudem gilt Fernwärme als besonders umweltschonend, weil es die effizienteste Form der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme ist. Der Primärenergiefaktor beträgt 1,0.
Voriger
Nächster

„Wir wollen das Stadtbild von Pfaffenhofen an dieser exponierten Stelle mit einem nachhaltigen und attraktiven Quartier prägen. Daher haben wir uns zum Ziel gesetzt, hier ein Gesamtensemble zu entwickeln, das dem Anspruch eines Ortseingangs der ‚lebenswertesten Kleinstadt der Welt‘ gerecht wird und sowohl hohe Wohnqualitäten als auch moderne Gewerbe- und Einzelhandelsflächen miteinander vereint.“

Wolfgang Gebhard,
Vorstandsmitglied der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG

Zahlen, Daten & Fakten

Voraussichtliche Fertigstellung: Ende 2026
80 Wohnungen
13.500 m² Bruttogeschossfläche
3.700 m² Gewerbefläche (Büros, Praxen, Handel)

Lage & Infrastruktur

Das Auenquartier befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Pfaffenhofen, wo halbstündlich Regionalbahnen nach Ingolstadt und München fahren. Die Fahrtzeit dorthin beträgt lediglich 20 bzw. 30 Minuten. Zudem liegt das Auenquartier direkt an der B13 und unweit der A9 – ideal für Pendler!
NUR 10 GEHMINUTEN IN DIE INNENSTADT
ÖPNV IN GANZ PFAFFENHOFEN KOMPLETT KOSTENLOS

CARSHARING-KONZEPT FÜR AUENQUARTIER-BEWOHNER

FAHRRADSTELLPLÄTZE UND LEIHFAHRRÄDER

Wissenswertes über das Auenquartier

Hohe Aufenthaltsqualität im Innenhof

Mehr erfahren >>
Im Innenhof des Auenquartiers entsteht direkt an der Ilm eine große Grünfläche, vergleichbar mit einer kleinen Parkanlage. Dort befinden sich unter anderem Sitzgelegenheiten und Kinderspielmöglichkeiten. Zudem lädt die unmittelbare Nähe zum Wasser zum Verweilen ein.

Förderung nach “Einheimischen Modell”

Mehr erfahren >>
Jede vierte Wohnung im Auenquartier wird nach dem Einheimischenmodell vergeben bzw. auf Basis der sozialen Landesförderung erstellt. Damit stellt der Bauherr sicher, dass auch die ortsansässige Bevölkerung von dem Bau profitiert und eine soziale Gleichheit hergestellt wird. Bei der Vergabe kommt ein Punktmodell zum Einsatz, bei dem unter anderem Faktoren wie die Ortsgebundenheit, die Anzahl der Kinder, ehrenamtliches Engagement und das Familieneinkommen berücksichtigt werden.

Moderne und funktionale Architektur

Mehr erfahren >>
Die Architektur trägt den verschiedenen Anforderungen und Herausforderungen des Standorts an der Kreuzung gegenüber dem Pfaffenhofener Bahnhof Rechnung. Auf der einen Seite bietet die Architektur den Mietern einen weitgehenden Emissionsschutz vor dem Lärm bzw. Schall des Schienen- und Straßenverkehrs. Auf der anderen Seite ist das Quartier so konzipiert, dass es dank Retentionsräumen auch bei Hochwasser in der Ilm nicht zu Schaden kommt.

Nachhaltigkeit beim Bau und Betrieb

Mehr erfahren >>
Beim Bau des Auenquartiers wird stark auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz geachtet: Die Wohnungen und Gewerbeflächen entsprechen dem Energieeffizienzstandard 40+. Auf dem begrünten Dach befinden sich großflächige Photovoltaik-Anlagen, mit denen der Strombedarf der Mieter gedeckt werden kann. Davon profitiert nicht nur die Mieterschaft durch geringere Strom- und Nebenkosten, sondern auch die Umwelt. Beim Bau soll dank Recycling-Beton zudem viel C02 eingespart werden.

Carsharing-Konzept

Mehr erfahren >>
Ebenso umweltfreundlich wie innovativ ist das Carsharing-Konzept des Auenquartiers: In der Tiefgarage befinden sich eigens für die Mieter mehrere Carsharing-Autos, sodass die Anzahl der benötigten Parkplätze reduziert wird. Das wird nicht nur einem modernen und flexiblen Mobilitätskonzept gerecht, sondern führt auch zu einem geringeren Platz- und Ressourcenverbrauch. Das Carsharing sollen in Kooperation mit Stadtwerken Pfaffenhofen erfolgen.

Von der Idee bis zur Umsetzung

Mai

2020

Start Architektur-Wettbewerb

Oktober

2020

Bekanntgabe der Wettbewerbsgewinner

Mitte

2022

Planungsbeginn

Mitte

2024

Voraussichtlicher Baubeginn

Mai

2020

Start Architektur-Wettbewerb

Mitte

2022

Planungsbeginn

Oktober

2020

Bekanntgabe der Wettbewerbsgewinner

Mitte

2024

Voraussichtlicher Baubeginn

Ende

2026

Fertigstellung des Auenquarties

Wohnen im Auenquartier

In sechs Gebäuden mit 3 bis 5 Stockwerken entstehen im Auenquartier insgesamt ca. 80 Wohneinheiten. Die barrierefreien Wohnungen mit 1 bis 4 Zimmern werden alle über eine Terrasse, einen Balkon, eine Loggia oder eine Dachterrasse verfügen. Zudem haben die meisten Wohnungen eine Süd-West Ausrichtung mit Blick ins Grüne

1-2 Zi.-Whg. (< 50 m² WF)
ca. 30 % der Anzahl der Wohneinheiten

2 Zi.-Whg. (50 – 65 m² WF)
ca. 30 % der Anzahl der Wohneinheiten

3 Zi.-Whg. (70 – 85 m² WF)
ca. 25 % der Anzahl der Wohneinheiten

4 Zi.-Whg. (>85 m² WF)
ca. 15 % der Anzahl der Wohneinheiten

Leben und wohnen im Grünen

Der 80 Kilometer lange Fluss Ilm verläuft entlang des Grundstücks und lädt bei gutem Wetter zum Verweilen am Ufer und an der Aue ein. Kinder können auf dem integrierten Spielplatz im Innenbereich des Quartiers spielen, toben und klettern.

MODERNE ARCHITEKTUR

EINLADENDE FREIZEITFLÄCHEN

INTENSIV BEGRÜNTE DÄCHER
EFFIZIENZHAUSSTANDART
40 PLUS

Auch die Lebensqualität in der 24.000-Einwohner-Stadt selbst ist dank Freibad, Kino, Vereinen, Kindergärten, Schulen, Naherholungsgebieten, Wochenmarkt, Restaurants etc. hoch. Pfaffenhofen wurde im Jahr 2011 sogar zur „lebenswertesten Kleinstadt der Welt“ gekürt („LivCom-Award“).

Handels-, Büro- und Gewerbeflächen

Von der rund 12.600 qm großen Gesamtfläche des Auenquartiers entfallen ca. 700 qm auf Handelsflächen im Erdgeschoss der Hauptgebäude sowie bis zu 3.000 qm auf Büro- und Gewerbeflächen, sodass sich dort beispielsweise Arztpraxen, eine Apotheke, ein Bäcker oder kleine Spezialläden ansiedeln können. Die Größe der Flächen kann flexibel an die Bedürfnisse der jeweiligen Nutzer angepasst werden. Somit hat das Quartier das Potential, dort über 100 Arbeitsplätze entstehen zu lassen.

HANDELSFLÄCHE IST FREI PARZELLIERBAR
GLASFASER-INTERNETANSCHLUSS
OPTIMALE VERKEHRSANBINDUNG FÜR MITARBEITER
TOP-AUSSTATTUNG

Digitale Ausstellung des Wettbewerbs
"Auenquartier an der Ilm"

Sechs ausgewählte Architekturbüros aus Pfaffenhofen, München und Ingolstadt haben Entwürfe für die architektonische Planung des Auenquartiers eingereicht.

Die Projektpartner

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail an:

Kontakt

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.